Neuerscheinung „‚Ich möchte so gern ein Held sein‘ – Der Briefwechsel von Brigitte Reimann und Wolfgang Schreyer“

„Carpe diem, intensiv leben, das muß ihr Wahlspruch sein. Weltoffen wirkt sie, schnell begeistert, risikofreudig; leb­haft und farbig will sie’s gern haben (…) Don’t fence me in! Man spürt, wie leicht sie dem Reiz des Neuen, der Freude am Wagnis erliegt. Ihr Hunger macht sie verletzlich, verführbar.“ So erinnert sich Wolfgang Schreyer fast 40 Jahre später an Brigitte Reimann. Als sie sich Mitte der 1950er Jahre kennenlernen, ist der sechs Jahre ältere bereits literarisch erfolgreich. Fast über 20 Jahre, bis zum frühen Tod Brigitte Reimanns, führen beide einen intensiven, offenen und höchst persönlichen Briefwechsel. Diese Briefe sind daher nicht nur spannendes Zeitzeugnis, sondern ein ebenso anrührendes wie kurzweiliges Portrait zweier Künstlerpersönlichkeiten, die auch als Menschen beeindrucken.

Carsten Gansel/Kristina Stella: „Ich möchte so gern ein Held sein“ – Der Briefwechsel von Brigitte Reimann und Wolfgang Schreyer. 540 S. Berlin: Okapi Verlag. 2018. ISBN: 978-3-9816-0112-1. 26 €.

Homepage von Kristina Stella
Carsten Gansel an der Universität Gießen
Wolfgang Schreyer erinnert sich an Brigitte Reimann [Video]